schusssicherer Raum
Schutz im Eigenheim

DAS PRODUKT

Unser Panic Room ist ein in sich geschlossenes System. Geeignet für einen Neubau oder den nachträglichen Einbau. Es fügt sich in ein vorhandenes Zimmer ein und wird somit nur als Wand oder weiteres Zimmer wahrgenommen. Der Schutzraum schließt an die vorhandene Decke an und lässt somit keinerlei Rückschlüsse auf Einbauten zu.

AUFBAU

Im Falle eines nachträglichen Einbaus, besteht die Wand aus unterschiedlichen Lagen, welche die spezifischen Funktionen erfüllen. Der Panic Room wird somit einbruchhemmend, auf Wunsch durchschusshemmend und erhält ein Finish zum Streichen oder Tapezieren. Wir erzielen eine Standardwandstärke von 151 mm bei geringster Beschussklasse (Kaliber 0.44 Magnum). Innerhalb der Wände ist die Installation einer Leitung z.B. für einen Lichtschalter vorgesehen. Der Anschluss der Leitung muss von einem örtlichen Elektriker durchgeführt werden. Eine 40 mm Schallisolierung innerhalb der Installationsebene dämpft Geräusche aus dem Innenraum.

Der gesamte Schutzraum setzt einen tragfähigen Fußboden und optimalerweise  tragende Wände innerhalb der Zimmers voraus.

Mögliche Einbauposition:

Panikraum Grundriss im Schlafzimmer

ZUGANG

Zutritt zum Safe Room erhält man durch eine Schiebetür. Die Technik dafür ist robust, einfach und seit Jahren bewährt. Im Falle einer elektronischen Öffnung und Schließung, ist diese mit einem Akku gepuffert, um die eigentliche Funktion auch im Falle eines Stromausfalls nicht zu gefährden. Durch den Einsatz einer Schiebetür kann der Eingang zum Panic Room optional verdeckt werden. Die Durchgangshöhe kann individuell geplant werden.

Da der Safe Room als eine Art Panikraum fungiert, muss er im Notfall schnell zugänglich sein. Somit ist die Schiebetür von außen nicht abschließbar, sondern nur von innen.

  • Abschluss zur Decke
  • einbruchhemmend
  • optional durchschusshemmend
  • Installationsebene
  • Schallisolierung

WANDBILD

Äußerlich ist vom Safe Room lediglich der Durchgang und eine bzw. zwei Wände zu erkennen. Die Wände des Schutzraums werden in der gleichen Form wie die bereits vorhanden Zimmerwände gestaltet. Somit ergibt sich ein harmonisches Bild ohne störende Einflüsse. Ggf. vorher entfernte Fußleisten können an der Wand des Panikraums wieder angebracht werden.

Die Oberfläche bzw. die Farbe der Schiebetür kann direkt anhand einer Dekorübersicht ausgewählt werden. Eine Anpassung an den vorhandenen Farbstil ist somit schnell möglich.

Dekor der Sicherheitstür im Panikraum

TARNUNG

Um einen weiteren Schutzeffekt zu erzielen, ist der Eingang des Panic Rooms auch versteckt zu errichten. Details hierzu sind nicht öffentlich.

  • harmonisches Bild
  • Einbindung in vorhandenen Raum
  • Eingang tarnbar
  • Vielzahl an Dekoren verfügbar

BALLISTIK

Als Teilbereich der Physik beschreibt die Ballistik Vorgänge wie z.B. eine Geschosskugel, die sich durch die Luft bewegt. Der hier auftretenden Energie kann ein menschlicher Körper nichts entgegen setzen. Deshalb nutzen z.B. Polizei und Sondereinheiten sogenannte schusssichere Westen, welche die auf den Punkt gebrachte Energie aufnehmen und auf eine größere Fläche verteilen.

Um eine Kugel vor dem menschlichen Körper zu stoppen, gibt es verschiedene Materialien wie Kunststoffe und Metalle. Aber auch Holz kommt seit langer Zeit beim ballistischem Schutz zur Anwendung. Je nach Anwendungsbereich setzen wir geprüfte und zertifizierte Materialien für Ihren Schutz im Panic Room ein.

BESCHUSSKLASSEN

Für die Klassifizierung von Schutzklassen gibt es unterschiedliche Normen (NIJ, VPAM PM2007, STANAG). Um es bildlicher zu machen, orientieren wir uns an bekannten Kalibern bzw. Waffen wie der Magnum 0.44 und der Kalaschnikow 7.62.

Ein Schutz vor weiteren Kalibern ist natürlich noch möglich, wird aber nicht als Standard geführt und kann somit gerne gesondert besprochen werden.

Weiter finden Sie Einzelheiten zu den Beschussklassen und den Materialien.

  • geprüfte Materialien
  • Zertifikate für die Materialen
  • Metall, Kunststoff und Holz
  • Flexibilität bei der Beschusshemmung

ANKLEIDEZIMMER

Ein Ankleidezimmer liegt gewöhnlich direkt neben dem Schlafzimmer. Somit ist eine gute Erreichbarkeit gewährleistet. Durch eine gesicherte Schiebetür und einen speziellen Wandaufbau, wird Ästhetik und Schutz wirkungsvoll miteinander kombiniert.

begehbarer Kleiderschrank

HIDDEN DOOR

Eine verdeckte Eingangstür zu einem Schutzraum bietet zusätzliche Sicherheit. Wissen die Eindringlinge nicht wo / ob sich jemand im Haus befindet, können keine gezielten Angriffe gegen das System erfolgen.

Secret hidden Door

WEINREGAL

Ähnlich wie bei dem Ankleidezimmer, kann auch ein Weinregal eine Sicherheitsfunktion übernehmen. Die Fläche ist somit nicht verschenkt und Sicherheit und Stil können in Einklang gebracht werden.

Panikraum und Weinregal
© Copyright 2016 Turtle Saferooms GmbH & Co. KG + + + + AGB + + + + Impressum + + + + Datenschutzerklärung